Buchempfehlungen

Der Mythos von Afrikas Mittelschicht

Internationale Organisationen beschwören schon lange einen Aufstieg der Mittelschicht in Afrika. Henning Melber nimmt die Vorstellung von solch einer aufstrebenden Kundengruppe als Motor der afrikanischen Wirtschaft kritisch unter die Lupe.

Henning Melber (Hg.): The rise of Africa’s Middle Class. Zed Books, London 2016


STRUKTUREN ÄNDERN STATT MENSCHEN

Über 80 Prozent der Bundesbürger begrüßen artgerechte Tierhaltung. Doch nur wenige entscheiden sich an der Ladentheke dafür. Ein Grill darf auch mal 800 Euro kosten, drauf liegen nicht selten die Würstchen zum Dumpingpreis. Wir sind es gewohnt mit solchen Widersprüchen zu leben.

ÖKOROUTINE, DAMIT WIR TUN, WAS WIR FÜR RICHTIG HALTEN von Michael Kopatz


Plädoyer für ein neues Verständis von Armut

Ein unterernährter Mann in Marokko kauft lieber einen Fernseher als mehr Essen. Absurd? Nein. Zwei Ökonomen erregen weltweit Aufsehen, weil sie zeigen können: Unser Bild von den Armen ist Klischee. Wir müssen radikal umdenken, wenn wir die Probleme der Ungleichheit lösen wollen.

Poor economicsPlädoyer für ein neues Verständis von Armut, Banerjee, Abhihit und Dulfo Esther


The Challenge for AFRICA

In this urgent yet optimistic new work, Nobel Peace Prize Winner Wangari Maathai provides a unique perspective on the fate of Africa. Informed by her three decades as an environmental activist and campaigner for democracy, The Challenge for Africa celebrates the enduring potential of the human spirit, and reminds us that change is always possible.

The Challenge for AFRICA, Wangari Maathai – Winner of the Nobel Peace Prize


DIE KRAFT AFRIKAS, Warum der Kontinent noch nicht verloren ist

Während andere einst zur „Dritten Welt“ gehörende Länder in den letzten Jahrzehnten an Wohlstand gewonnen haben, scheint die Mehrzahl der Staaten Afrikas trotz westlicher Entwicklungshilfe weiter zurückzufallen. Mit viel Empathie für die Betroffenen analysiert Rupert Neudeck die Hintergründe der heutigen Situation, berichtet von seinen eigenen Erfahrungen und fordert eine andere Afrikapolitik, die auf Eigeninitiative von unten setzt statt auf „Entwicklung“ von oben.

DIE KRAFT AFRIKAS, Warum der Kontinent noch nicht verloren ist von Rupert Neudeck


MAMBO SUPA DUPA, Mein Leben als Filmstar in Tansania

Jörn Ratering wollte in Tansania eigentlich nur Feldforschung betreiben und ein Praktikum beim Fernsehen absolvieren. Da bekommt er ein Filmangebot unterbreitet, das er einfach nicht abschlagen kann. Und so wird der Ethnologiestudent über Nacht zu einem der begehrtesten Stars in Tansanias Traumfabrik Tollywood

MAMBO SUPA DUPA, Mein Leben als Filmstar in Tansania von Jörn Ratering

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Kommentar wird erst nach Genehmigung öffentlich sichtbar